Klassenzimmer

Schulen

In Thüringen sind alle Schulen wegen des sich ausbreitenden Corona-Virus vom 17. März 2020 bis zum 24. April 2020 geschlossen. Seit dem 27. April beginnt eine schrittweise Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts in den Schulen. Bis 2. Juni soll für alle Klassenstufen ein modifizierter Präsenzunterricht anlaufen.

Eine Notbetreuung für Kinder der Klassenstufen 1 bis 6 ist weiterhin möglich.

LehrerInnen führen den Unterricht – soweit möglich – digital fort und versorgen ihre Klassen mit Unterrichtsmaterialien und Aufgaben.

Die diesjährigen Abiturprüfungen sind verschoben, auch andere Prüfungen sind in ihrem Ablauf und in ihren Anforderungen geändert.

 

Die wichtigsten Informationen im Überblick


Für die laufenden Jahrgänge abweichende Regelungen für die verschiedenen Schulabschlüsse sowie Prüfungen regelt die Thüringer Verordnung zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Schulbereich vom 16. Mai 2020.
 

  • Vom 17. März bis 24. April 2020 waren die staatlichen und privaten Schulen sowie sonstige Ausbildungseinrichtungen in Thüringen geschlossen.

    Seit dem 27. April 2020 wird in Thüringen der Präsenzunterricht für einzelne Schülergruppen wieder aufgenommen. Folgende schrittweise Öffnungen erfolgen:

    seit 20. April 2020 Fortsetzung „Lernen zu Hause“

    • für alle Schülerinnen und Schüler

    seit 27. April 2020 Beginn Präsenzunterricht für

    • Abiturientinnen und Abiturienten (Gymnasium, TGS, Gesamtschule, Kolleg)
    • Abschlussklassen der höheren Berufsfachschule in der Fachrichtung Altenpflege
    • die zentralen Abschlussprüfungen der Steuerfachangestellten.

    seit 4. Mai 2020 Beginn Präsenzunterricht für Abschlussklassen mit dem Ziel

    • Hauptschulabschluss und Qualifizierender Hauptschulabschluss
    • Realschulabschluss
    • Besondere Leistungsfeststellung (BLF)

    seit 7. Mai 2020 Beginn Präsenzunterricht

    • für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen mit besonderem Unterstützungsbedarf.
      Besonderer Unterstützungsbedarf ist in diesem Fall nicht mit sonderpädagogischem Förderbedarf gleichzusetzen. Vielmehr sind hiermit vorrangig diejenigen Schülerinnen und Schüler gemeint, die in besonders hohem Maße auf den persönlichen Kontakt zur Lehrkraft angewiesen sind, insbesondere weil sie in den vergangenen Wochen ihre schulischen Aufgaben nicht oder nur mit erheblicher Betreuung durch die Schule erledigen konnten. Eine generelle Öffnung der Förderschulen ist zu diesem Zeitpunkt nicht vorgesehen.

    seit 11. Mai 2020 Beginn Präsenzunterricht für die Schülerinnen und Schüler der

    • der 4. Klassen (Grundschule, TGS)

    Spätestens ab dem 2. Juni 2020 erhalten alle Schülerinnen und Schüler in Thüringen wieder Präsenzunterricht in einer an die Bedingungen der Corona-Pandemie angepassten Form. Die Staffelung im Einzelnen nimmt jede Schule in eigener Verantwortung vor. Dabei sind vorrangig die Jahrgangsstufen 3 und 4 sowie 9 und 11 zu berücksichtigen.

    Die schrittweise Öffnung bedeutet, dass Schüler, deren Klassenstufen den Präsenzunterricht noch nicht wieder aufnehmen, zu Hause betreut werden müssen und dort selbständig Lernstoff wiederholen und Unterrichtsstoff vertiefen. Entsprechende Arbeitsaufträge sowie Lernhinweise erhalten die Schüler von ihren LehrerInnen auf dem etablierten Kommunikationsweg der Schule. Die Schulpflicht ist demnach ausgesetzt und die von der Schulschließung betroffenen Tage werden nicht als Fehltage angerechnet.

    Aufgrund von Prüfungen sowie begrenzten personellen und räumlichen Kapazitäten werden auch nach Wiederaufnahme des Unterrichts in der Schule für die verschiedenen Klassen weder alle Fächer noch der volle Stundenumfang angeboten werden können. Der Präsenzunterricht erfolgt entsprechend den Gegebenheiten vor Ort im Wechsel mit und in Ergänzung durch häusliches Lernen. Die Schulen tragen weiterhin Verantwortung für das häusliche Lernen aller Schülerinnen und Schüler, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

    Eine Notbetreuung findet für die Zeiten, in denen die berechtigten Schüler nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, im Rahmen der personellen und räumlichen Kapazitäten an den Schulen weiter statt. Der reguläre Hortbetrieb bleibt ausgesetzt.
     

    Medieninformation - Schrittweise Öffnung der Schulen und Kindergärten in Thüringen

    Medieninformation - Thüringen legt Abiturprüfungstermin fest. Schrittweises und gestaffeltes Vorgehen an den Schulen bis Schuljahresende

    Das weitere Vorgehen zur Öffnung der Schule regelt § 8 der Thüringer Verordnung zur Freigabe bislang beschränkter Bereiche und zur Fortentwicklung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 12. Mai 2020.

    Weiterführende Infomationen (auch mehrsprachig) erhalten Sie hier.

    Elterninformation mit Hinweisen zu den Schulschließungen (PDF, 62,6 KB, nicht barrierefrei)
    [Kurzinfo: english | francais | arabisch ]

    Erlass des Gesundheitsministeriums zur Schließung von Einrichtungen (PDF, 1,9 MB, nicht barrierefrei)

    • Schulschließungen seit dem 17. März 2020

      Die Schließung betrifft alle staatlichen und privaten Schulen. Dies beinhaltet gleichermaßen alle Berufsschulen.
      Seit dem 4. Mai 2020 nehmen die Abschlussklassen der Berufsbildenden Schulen den Präsenzunterricht wieder auf.
      Bis zum 2. Juni 2020 werden alle Schulen Präsenzunterricht in verschiedenen Varianten anbieten.

      Ab dem 25. Mai 2020 dürfen Bildungseinrichtungen und Bildungszentren für alle Maßnahmen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, der Erwachsenenbildung sowie für berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen sowie ausbildungs- und integrationsbegleitende Maßnahmen öffnen.

      Dies regelt § 8 (6) der Thüringer Verordnung zur Freigabe bislang beschränkter Bereiche und zur Fortentwicklung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 12. Mai 2020.

      Prüfungen

      Der Deutsche Handwerkskammertag (DHKT) hat empfohlen, die in seinen Verantwortungsbereich fallenden Prüfungen bis 24. April abzusagen. Das betrifft in Thüringen alle Handwerksberufe. Zuständig für die Umsetzung der Empfehlung sind die jeweiligen Prüfungsausschüsse der Innungen bzw. Kreishandwerkerschaften. Aktuelle Informationen zu Prüfungsterminen sind dort zu erfragen.

      Aktuelle Informationen zur Ausbildung, Weiterbildung und verschobenen Prüfungen
      der IHK Erfurt finden Sie hier.

      Aktuelle Informationen zu Ausbildung und verschobenen Prüfungsterminen
      der IHK Ostthüringen finden Sie hier.

      Informationen für Auszubildende und Prüfungen der IHK Südthüringen finden Sie hier.

      Berufsschulklassen Altenpflege

      Die Abiturprüfungen in Thüringen werden am 18. Mai 2020 beginnen. Dazu werden die Abiturklassen ab 27. April mit der Prüfungsvorbereitung beginnen können. Abiturientinnen und Abiturienten werden ab diesem Termin von ihren Schulen gezielt und in von den Schulen festgelegten Gruppen in die Schulen eingeladen.

      Das gleiche und auch der gleiche Termin gilt wegen der für dieses Fach speziellen Prüfungskette für Berufsschulklassen der Altenpflege.

      Medieninformation - Thüringen legt Abiturprüfungstermin fest. Schrittweises und gestaffeltes Vorgehen an den Schulen bis Schuljahresende

      Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter

      Auch für Schüler, die die schriftlichen Abschlussprüfungen für den Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte ablegen, öffnet die Schule wieder am 27. April 2020 nach § 8, Absatz 1, Punkt 2 Dritte Thüringer Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.

    • Ab dem 27. April 2020 dürfen Volkshochschulen unter Beachtung und Einhaltung der Hygienevorschriften öffnen für Kurse, die auf den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife als externen Schulabschluss vorbereiten.

      Ab dem 4. Mai 2020 dürfen Volkshochschul-Kurse stattfinden, die auf den Erwerb der weiteren externen Schulabschlüsse vorbereiten.

      Dritte Thüringer Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2

       

      Volkshochschulen und anerkannte freie Träger der Erwachsenenbildung dürfen ab 4. Mai 2020 für folgende Kurse öffnen:

      • Fortsetzung der Grundbildungskurse,
      • Integrationskurse Start Deutsch und Start Bildung, 
      • Kurse Deutsch als Fremdsprachen-Qualifizierung (DaZ-Quali) für die Lehrer an den Thüringer Schulen.

      Die überbetriebliche Ausbildung für Jugendliche mit multiplen Vermittlungshemmnissen kann ebenfalls fortgesetzt werden.


      Ab dem 25. Mai 2020 dürfen Bildungseinrichtungen und Bildungszentren für alle Maßnahmen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, der Erwachsenenbildung sowie für berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen sowie ausbildungs- und integrationsbegleitende Maßnahmen öffnen.

      Dies regelt § 8 (6) der Thüringer Verordnung zur Freigabe bislang beschränkter Bereiche und zur Fortentwicklung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 12. Mai 2020.

    • Ab dem 4. Mai dürfen Musikschulen und Jugendkunstschulen sowie Nachhilfeschulen und ähnliche Nachhilfeeinrichtungen für den Individualunterricht und den Unterricht in Kleinstgruppen jeweils in Anlehnung an die Hygienevorgaben der Fachverbände öffnen.

      Dies regelt die Dritte Thüringer Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Ihrer geänderten Fassung vom 2. Mai 2020.

    • Umgang mit Kindern, die Symptome zeigen

      Hinweise für Pädagogen

      1. Kind isolieren (separater Raum, Körperkontakt vermeiden)
      2. Eltern informieren (an Geschwister denken)
      3. Gesundheitsamt informieren
      4. Information des zuständigen Einrichtungsträgers
      5. Für Eltern: Vor einem Arztbesuch, die Arztpraxis telefonisch kontaktieren und Besuch ankündigen. Nicht ins volle Wartezimmer setzen!

      Eigenschutz mittels Hygienemaßnahmen verbessern.

      Regelung zur Notbetreuung von Kindern

      Auch die Kindertagesbetreuung wird im Mai 2020 schrittweise wieder geöffnet. Der Gesundheitsschutz für Kinder, Eltern und Erzieherinnen und Erzieher prägt dabei die Vorgehensweise. Die frühzeitige Information der Eltern wollen wir gewährleisten.

      Die Thüringer Verordnung zur Freigabe bislang beschränkter Bereiche und zur Fortentwicklung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 regelt im § 8, dass eine Notbetreuung in der Zeit, in der die berechtigten Schüler nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, im Rahmen der personellen und räumlichen Kapazitäten an den Schulen weiter stattfindet. Der reguläre Hortbetrieb bleibt ausgesetzt.

      Es werden nur Krippen-, Kindergarten und Schulkinder bis zur Jahrgangsstufe 6 betreut. Ältere Kinder können an der Notbetreuung nicht teilnehmen. Ausnahmen von der Altersgrenze sind im Einzelfall möglich, wenn ältere Kinder wegen einer Behinderung der Betreuung bedürfen, wie in der Fachlichen Weisung des TMASGFF vom 15. März 2020 zur Notbetreuung in Schulen und Kindertageseinrichtungen während der Schließungen aufgrund von Corona/Covid-19 (PDF, 268 KB, nicht barrierefrei) festgehalten.

      Die Notbetreuung wird ab dem 27. April 2020 schrittweise für bestimmte Bedarfs- und Berufsgruppen erweitert.

      Ab dem 11. Mai 2020 erfolgt eine weitere Öffnung der Notbetreuung, soweit es die Entwicklung des Infektionsgeschehens und die personellen und räumlichen Ressourcen in der jeweiligen Einrichtung der Kindertagesbetreuung bzw. Schule erlauben.

      Weitere Informationen: Medieninformation - Schrittweise Öffnung der Schulen und Kindergärten in Thüringen

      Weitere Informationen des Thüringer Bildungsministerium finden Sie zudem hier.

      Den Elternbrief vom 15. März 2020 finden Sie auf folgenden Sprachen:[ deutsch | english | francais | arabisch | Einfache Sprache ]

    • Für die laufenden Jahrgänge abweichende Regelungen für die verschiedenen Schulabschlüsse sowie Prüfungen regelt die Thüringer Verordnung zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Schulbereich vom 16. Mai 2020.

      Verschiebung der Abiturprüfungen

      Thüringen hat seit dem 27. April 2020 den Präsenzunterricht für einzelne Schülergruppen wieder aufgenommen. Dabei wurde mit der Vorbereitung der Abiturientinnen und Abiturienten auf ihre Prüfungen begonnen.

      Die Abiturprüfungen laufen seit dem 18. Mai 2020.

      Medieninformation - Thüringen legt Abiturprüfungstermin fest. Schrittweises und gestaffeltes Vorgehen an den Schulen bis Schuljahresende

      Vorläufiger Prüfungszeitplan Abitur 2020 (Stand 16. April 2020)

      PDF: Brief des Thüringer Bildungsministeriums an die Gynmasien zur Wiederaufnahme des Unterrichts für Abiturklassen (22. April 2020)

      Weitere Prüfungen und Versetzungen

      Das Bildungsministerium hat auch die neuen Prüfungstermine für die Besondere Leistungsfeststellung (BLF) festgelegt. Sie sind gemeinsam mit den Nachprüfungsterminen für das Abitur ab sofort auf der Webseite des Ministeriums veröffentlicht. Die BLF war im Zuge der Coronakrise modifiziert worden, um die Schulen bei den Prüfungsvorbereitungen und der Durchführung zu entlasten.

      Zum Prüfungszeitraum für die BLF

      Die Besondere Leistungsfeststellung wird in modifizierter Form durchgeführt und besteht aus zwei Teilen:

      • Deutsch (schriftliche Prüfung mit zentraler Aufgabenstellung)
      • eine Naturwissenschaft nach Wahl der Schülerinnen und Schüler (bei eigenverantwortlicher Festlegung der Prüfungsart, Aufgabenstellung und zeitlicher Flexibilität der einzelnen Schulen)

      Der Bewertungsmaßstab für die zentrale Aufgabenstellung wird entsprechend angepasst. Dabei gilt der Grundsatz „Es wird nur das geprüft und bewertet, was auch unterrichtet worden ist.“

      Für Schülerinnen und Schüler, die attestiert zu einer Risikogruppe gehören oder die in einem Haushalt mit attestiert besonders gefährdeten Personen leben, werden besondere Schutzmaßnahmen (gesonderte Räume, zeitversetzt usw.) ergriffen, um ihnen eine Teilnahme an den Prüfungen zu ermöglichen.

      Eine Versetzungsentscheidung findet nur zum Ende der Klassenstufen 9 und 10 statt. Alle anderen Schülerinnen und Schüler rücken in die nächst höhere Klassenstufe auf. Die freiwillige Wiederholung jeder Klassenstufe ist möglich und wird nicht auf die Wiederholungshäufigkeit bzw. Höchstverweildauer in der Oberstufe angerechnet.

      Medieninformation - Schrittweise Öffnung der Schulen und Kindergärten in Thüringen

      Real- und Hauptschulprüfung werden gekürzt

      Die Realschulprüfung an allen Schulen, die diese für die 10. Klassen anbieten, wird in diesem Schuljahr um eine schriftliche Prüfung gekürzt. Stattfinden werden nun eine schriftliche Prüfung in Mathematik, eine schriftliche Prüfung in Deutsch oder der ersten Fremdsprache (nach Wahl des Schülers) sowie eine mündliche Prüfung nach Wahl des Schülers.

      Auch beim Qualifizierenden Hauptschulabschluss in der 9. Klasse wird es in diesem Schuljahr eine Prüfung weniger geben. Hier wird eine schriftliche Prüfung in Deutsch, eine schriftliche Prüfung in Mathematik sowie die praktische Prüfung stattfinden. Es entfällt die mündliche Prüfung.

      Grund für die veränderte Prüfungsplanung ist die an vielen Schulen angespannte Personalsituation aufgrund der besonderen Infektionsschutzmaßnahmen. Durch die Maßnahmen werden weitere Personalkapazitäten frei, um die übrigen Prüfungen sowie den Präsenz- und Distanzunterricht abzusichern. Das Bildungsministerium wird über die nötigen Änderungen in der Schulordnung so schnell wie möglich das Benehmen mit dem Bildungsausschuss des Landtages herstellen.

      Um einer weiteren coronabedingten Ausnahmesituation zu begegnen, schlägt das Bildungsministerium zudem vor, das derzeit laufende zweite Kurshalbjahr in der gymnasialen Oberstufe („Halbjahr 11/2“ des Abiturjahrgangs 2021) bis in das kommende Schuljahr hinein zu verlängern. Hintergrund ist, dass bereits hier abiturnotenrelevante Leistungspunkte erbracht werden müssen, das laufende Halbjahr aber durch die zurückliegenden Schulschließungen in weiten Teilen nicht regulär stattfinden konnte. Um das Halbjahr ausdehnen zu können, ist eine Änderung des Schulgesetzes durch den Landtag nötig, die nun zügig angestrebt wird. Auch die folgenden Kurshalbjahre 3 und 4 des Abiturjahrgangs 2021 sollen dementsprechend angepasst werden.

      Medieninformation - Real- und Hauptschulprüfung werden gekürzt

      Sportprüfungen

      Ab dem 7. Mai 2020 dürfen Sportanlagen und -einrichtungen öffnen, soweit diese

      a)    für die Vorbereitung und Durchführung der sportpraktischen Prüfungen zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife an den Spezialgymnasien für Sport sowie zum Erwerb des Realschulabschlusses oder

      b)    für die Durchführung der Eignungsprüfung zur Aufnahme in ein Spezialgymnasium für Sport

      erforderlich sind.

      Dies regelt die Dritte Thüringer SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung in ihrer geänderten Fassung vom 2. Mai 2020.

      Wiederaufnahme Präsenzunterricht

      ab 4. Mai 2020 Beginn Präsenzunterricht für Abschlussklassen mit dem Ziel

      • Hauptschulabschluss und Qualifizierender Hauptschulabschluss
      • Realschulabschluss
      • Besondere Leistungsfeststellung (BLF)

      ab 7. Mai 2020 Beginn Präsenzunterricht

      • für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen mit besonderem Unterstützungsbedarf

      ab 11. Mai 2020 Beginn Präsenzunterricht für die Schülerinnen und Schüler der

      • der 4. Klassen (Grundschule, TGS)

      Medieninformation - Schrittweise Öffnung der Schulen und Kindergärten in Thüringen

      Risikogruppen

      Für Schülerinnen und Schüler, die zu Risikogruppen gehören oder in einem gemeinsamen Haushalt mit besonders gefährdeten Personen leben, findet kein Präsenzunterricht in Gruppen statt. Sie werden vorrangig zu Hause beschult und nur im Einzelfall zu dringend erforderlichen Konsultationen in ausreichend großen Räumen eingeladen. Über die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

      Medieninformation - Schrittweise Öffnung der Schulen und Kindergärten in Thüringen

      Lernmaterial für Zuhause

      Die Schulen werden zusätzliches Lernmaterial zur Verfügung stellen. Eventuelle Nachprüfungen werden derzeit vorbereitet. Es wird auch ausreichende Gelegenheit geben, Leistungsnachweise nachträglich zu erbringen bzw. nachzuholen.

      Weiteres Lernmaterial kann online auf dem Thüringer Schulportal oder externen Webseiten abgerufen werden:

      alpha Lernen

      DIE MERKHILFE

      Dinge erklärt – Kurzgesagt

      MDR WISSEN Schulstunde

      Planet Schule - Schulfernsehen multimedial

      Planet Wissen

    • Schulsport

      Das Thüringer Bildungsministerium ermöglicht den Schulen in Thüringen, im Rahmen des modifizierter Präsenzunterrichts auch den Sportunterricht wieder aufzunehmen. Ab 25. Mai 2020 können die Schulen wieder Sportunterricht planen, der nach wie vor möglichst im Freien durchgeführt werden soll.

      Vor der Aufnahme von Sportunterricht muss der allen Schulen zur Verfügung gestellte Corona-Hygieneplan um Regelungen zum Sportunterricht ergänzt und die Hallennutzung mit dem Träger der Sportstätte bzw. dem Schulträger abgestimmt werden.

      Medieninformation - Sportunterricht darf unter Voraussetzungen wieder in der Halle stattfinden

    • Regelungen für LehrerInnen

      LehrerInnen sind während der Schulschließung ab dem 17. März 2020 weiterhin im Dienst und erhalten ihre reguläre Lohnfortzahlung. Sie betreuen weiterhin ihre Klassen, erstellen Lernmaterialien, korrigieren Aufgaben und bereiten Prüfungen vor sowie nach. Die nicht erbrachten Unterrichtsstunden gelten für die Lehrkräfte als gehalten und müssen nicht nachgearbeitet werden. Die SchulleiterInnen müssen sicherstellen, dass die Schule weiterhin erreichbar ist und der Informationsfluss innerhalb des Kollegiums über geeignete Kommunikationswege gewährleistet ist.

      Risikogruppen

      Personal, welches bei einer Infektion einem erhöhten Gesundheitsrisiko ausgesetzt sein könnte:

      a) ältere Personen ab 60 Jahre,
      b) ältere Raucher (ab 50 Jahre) sowie
      c) Personen mit bestimmten Vorerkrankungen (des Herz-Kreislauf-Systems, chronischen Erkrankungen der Lunge, chronischen Lebererkrankungen, Diabetes mellitus, Krebserkrankungen, Patienten mit geschwächtem Immunsystem).

      Von Lehrkräften der Risikogruppen wird nicht verlangt, gegen ihren Willen Gruppenunterricht durchzuführen. Sie sollen bevorzugt Aufgaben des häuslichen Lernens übernehmen. Freiwilliger Einsatz in den Schulen ist möglich und willkommen.

      18,8 Prozent der Thüringer Lehrerinnen und Lehrer sind älter als 60 Jahre.

      Für Schülerinnen und Schüler, die zu Risikogruppen gehören oder in einem gemeinsamen Haushalt mit besonders gefährdeten Personen leben, findet kein Präsenzunterricht in Gruppen statt. Sie werden vorrangig zu Hause beschult und nur im Einzelfall zu dringend erforderlichen Konsultationen in ausreichend großen Räumen eingeladen. Über die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

      Medieninformation - Schrittweise Öffnung der Schulen und Kindergärten in Thüringen

      Auswirkungen der Corona-Krise auf angehende LehrerInnen und Fortbildungen

      Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat Ende vergangener Woche einen Beschluss gefasst. Für Thüringen bedeutet das, dass für alle angehenden Lehrerinnen und Lehrer ein Abschluss des Vorbereitungsdienstes in diesem Jahr möglich ist. Der KMK-Beschluss sieht vor, dass die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter im Vorbereitungsdienst, die im Jahr 2020 ihre Staatsprüfung ablegen, keine Nachteile haben sollen. Sollten beispielsweise unterrichtspraktische Prüfungen im weiteren Verlauf der Krise nicht oder nicht im geforderten Mindestumfang mehr möglich sein, stehen andere Prüfungsformate beziehungsweise Prüfungsersatzleistungen der gegenseitigen Anerkennung der Abschlüsse zwischen den Ländern nicht entgegen. Darüber hinaus haben die Länder die Möglichkeit, für das Ergebnis der Staatsprüfung Vorleistungen aus dem Vorbereitungsdienst stärker als bisher zu berücksichtigen. Auch das im Jahr 2020 erreichte Zweite Staatsexamen wird in allen Ländern Deutschlands anerkannt.

      Zur Medieninformation - KMK schafft Sicherheit für Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter im Vorbereitungsdienst
       

      Staatliche Studienseminare für Lehrerausbildung sowie das Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien dürfen ab dem 4. Mai wieder öffnen.

      Dies regelt die Dritte Thüringer SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung in ihrer geänderten Fassung vom 2. Mai 2020.

    • Fachliche Weisung während der Schließungen

      Schulen und Kindertagesseinrichtungen sind Sie verpflichtet, eine Notbetreuung in kleinen Gruppen für Kinder, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind, zu gewährleisten. In der Begründung des TMASGFF für diese Anweisung heißt es: „Um kritische Infrastrukturen aufrecht zu erhalten, insbesondere die medizinische Versorgung und die öffentliche Sicherheit und Ordnung uneingeschränkt sicherzustellen, müssen Einschränkungen im Personalbestand der zuständigen Einrichtungen und Behörden weitestgehend vermieden werden. Aus diesem Grund wird eine Notfallbetreuung für Kinder gewährleistet, deren beide Elternteile oder allein erziehungsberechtigter Elternteil in den genannten Bereichen tätig ist.“

      Weiterführende Infomationen erhalten Sie auf der Homepage des Thüringer Bildungsministeriums.

      Schrittweise Öffnung ab 27. April 2020

      Informationen u. a. zum Umgang mit Risikogruppen unter dem betreuenden Personal, zu Hygienemaßnahmen und Vorgaben zum Sanitärbereich finden Sie hier:

      Medieninformation - Schrittweise Öffnung der Schulen und Kindergärten in Thüringen

      Zur Präsentation (PDF, 191 KB, nicht barrierefrei) aus der Regierungsmedienkonferenz


      Die bisher als Höchstgrenze für Gruppen an Schulen und Kindergärten geltende Zahl 10 gilt ab dem 13. Mai 2020 nicht mehr. Für Schulen gilt nun, dass sich die Größe der Gruppe nach der Größe des Klassen- oder Prüfungsraums richtet.

      Medieninformation - Kinderbetreuung wechselt in kommunale Verantwortung. Größere Gruppen an Schulen und Kindergärten möglich

      Der Betrieb einzelner Schulen wird auf Anordnung des zuständigen Gesundheitsamts beschränkt oder ausgesetzt, wenn das Infektionsgeschehen eine solche Schutzmaßnahme erfordert.

      Das weitere Vorgehen zur Öffnung der Schule regelt § 8 der Thüringer Verordnung zur Freigabe bislang beschränkter Bereiche und zur Fortentwicklung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 12. Mai 2020.

      Beförderung der Schülerinnen und Schüler

      Die Landesregierung will den Schülerinnen und Schülern in Thüringen verlässliche Phasen des Präsenzunterrichts ermöglichen. Je flexibler jede einzelne Schule hier planen kann, desto eher kann dies gelingen.

      Die Landesregierung betont am 6. Mai die Verantwortung der Schulträger in ihrer Rolle als Verkehrsträger, die Beförderung der Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. Den Schulträgern obliegt die Verantwortung, die Beförderung so zu organisieren, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Schulen unter Einhaltung der Hygienevorgaben erreichen können.

      Die Landesregierung erwartet, dass die Schulträger alle Möglichkeiten ausschöpfen, um den Schulen zeitliche Spielräume bei der Planung der Präsenzphasen zu verschaffen.

      Medieninformation - Kabinett beschließt weitere Lockerungen und stärkt Eigenverantwortung der Kommunen im Pandemiemanagement

      Meldepflichten und Informationswege

      Die Schulleiterinnen und Schulleiter haben dafür Sorge zu tragen, dass die Erreichbarkeit der Schule sichergestellt ist. Dafür sind Regelungen zu treffen, die der folgenden Anlage zu entnehmen sind (13. März 2020):

      Verfahren bei Schulschließungen (PDF, 94,3 KB, nicht barrierefrei)

      Infografiken zum Aushängen in Einrichtungen

      Hier finden Sie Infografiken auf infektionsschutz.de (auch für Schülerinnen und Schüler) zum Ausdrucken und zum Aushängen in Einrichtungen.

      Das Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn bietet auf der Webseite Hygiene-Tipps für Kids Infomaterial für Kinder, Einrichtungen und Eltern.

    Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: